Strate­gi­etage nach dem Mintzbergmod­ell

Strate­gi­etage nach dem Mintzbergmod­ell

7 Blick­winkel auf Ihr Unternehmen um konkrete Strate­gien und Hand­lungsan­sätze für Ihren per­sön­lichen Unterne­men­splan zu entwick­eln.

Was ist der Nutzen?

Durch die unter­schiedlichen Per­spek­tiven erhält der Unternehmer/das Team/die Führungskraft 

  1. eine pro­funde Basis aus der Analyse und Bew­er­tung von ver­gan­genen Strate­gien und der Markt– und Konkurrenz-übersicht. 
  2. eine kraftvolle Strate­gieen­twick­lung durch die Fokussierung auf Stärken und Poten­tiale und der Entwick­lung der eige­nen Vision
  3. einen Kreativraum, um Ideen über neue Geschäfts­felder, Pro­dukte, Ziel­grup­pen und Kun­den­lö­sun­gen zu gener­ieren
  4. eine reelle Chance auf Imple­men­tierung der Strate­gie durch konkrete Zielset­zung und abgeleit­eter Pla­nung von Maß­nah­men
  5. ein Com­mit­ment der gewählten Strate­gie durch Ein­bezug der Beteiligten

 

Wie arbeite ich mit dem Mod­ell?

Das Mod­ell wird allen Beteiligten zu Beginn vorgestellt und Arbeitspakete für zunächst 3 Per­spek­tiven verteilt: Blick zurück, Blick von oben und Blick von unten.

Im näch­sten Schritt wer­den die Ergeb­nisse präsen­tiert und disku­tiert. Ich schließe hier eine SWOT-Analyse an, die die Ergeb­nisse nochmals visuell und kom­prim­iert verdeut­licht sowie ergänzt.

Danach startet eine län­gere Kreativphase, die im Plenum oder in Arbeits­grup­pen möglichst viele Ideen für aus der SWOT abgeleit­eten Schw­er­punkte gener­ieren soll. An Meta­plan­wän­den, auf Flips, an Wän­den, auf den Tis­chen, am Boden wer­den die Ideen präsen­tiert und disku­tiert.

Erst danach fol­gendie Schritte Kon­sens­find­ung, Ableitung von konkreten Zie­len und Maß­nah­men zur Umset­zung und Kon­trolle.